5 Dinge, die sich 2023 bei mir verändern werden.

Veränderung, dein Name ist Monika.

So ungefähr fühle ich mich, seitdem ich mich selbständig gemacht habe.

Von einer angestellten Teilzeit-Mama zu einer Unternehmerin werden – die Grundvoraussetzung dafür ist die Bereitschaft, sich zu verändern. Sonst wird´s nix Gescheites.

Ich verändere dauernd etwas. Auch Kochrezepte 🙂
Immer, wenn ich mit einer Situation nicht zufrieden bin, es mir zu langsam oder zu umständlich geht, suche ich so lange nach einer anderen Möglichkeit, bis ich zufrieden bin. Und seit ich weiß, dass ich vom Astro-Profil her dafür gebaut worden bin, Lösungen zu finden, noch viel lieber.

Das muss leichter gehen. Das muss einfacher sein…. ist mein Leitsatz im Leben.

Eigentlich brauche ich keinen fixen Zeitpunkt, um Veränderungen zu beschließen. Aber dieses Jahr habe ich mich drauf eingelassen, eine Art „selbsterfüllende Prophezeiung“ mit diesem Blog-Artikel zu machen. Damit mein Unterbewusstsein mitkriegt, wo ich hin möchte.

Meine Veränderungen sind also geplant und festgelegt. Das Ergebnis kannst du hier lesen 🙂

Der Klick auf den Punkt bringt dich direkt zum Thema.

Veränderung Nr. 1: Ich habe eine Morgenroutine installiert.

So kann es nicht mehr weitergehen. Ich habe ja schon im Jahresrückblick 2022 davon geschrieben, dass ich sportlich fitter und aktiver werden möchte. Mir bleibt auch gar nichts anderes übrig, wenn ich mit meinem geliebten Ehemann einigermaßen mithalten können möchte 😉

Außerdem habe ich gewisse Stress- und Alterserscheinungen festgestellt, die ich wieder los haben will. Und was überhaupt nicht geht, ist, dass ich als G´sundheitsapostel nicht auf meinen Körper achte.
Deshalb habe ich seit Jahresanfang täglich eine Morgenroutine installiert: Die erste Stunde des Tages gehört mir. Da meditiere ich, je nach Wetterlage bin ich entweder draußen oder drinnen aktiv und ich plane meinen Tag.

Es ist total faszinierend, was das für die Psyche bedeutet.
Natürlich muss ich eine Stunde früher aufstehen, was nicht immer schön ist. Ich muss auch meine Termine anders legen. Aber das Gefühl, mit dem ich in den Tag starte, ist ein ganz anderes.

Manchmal ist auch Schneeräumen meine Morgenroutine 🙂


Veränderung Nr. 2: Der Körper g´hört g´schundn.

So leid es mir tut: Dieser Spruch ist die pure Wahrheit. Zwei bis dreimal pro Woche richtig schwitzen vor Anstrengung, das Herz in Schwung bringen und die Muskeln zum Zittern.
Nur dann bekommen die Zellen ihre Kraft zurück. Nur dann wird dem Körper gezeigt, dass er gebraucht wird, dass er seine Kraft aktivieren soll.

Ich habe mich sehr lange sehr schwer getan, mich sportlich zu sehen.
In meinen Zellen waren Prägungen aus der Kindheit aktiv, die mich immer daran gehindert haben, hier echt Leistung zu bringen. Wenn ich körperlich arbeiten musste, war das kein Thema, aber mit Sport hatte ich die volle Blockade.

In meinem Kopf störten lauter Gedanken nach dem Motto: „Wie kann man nur so blöd sein“ hoch. Das hat mich total genervt, deshalb habe ich mich auf die Suche nach der Ursache begeben und auch gefunden.
Jetzt kann ich  mit diesen Gedanken umgehen. Ich finde auch (seltsamerweise) tatsächlich Gefallen daran, Kraft und Muskeln aufzubauen und dabei auch noch Spaß zu haben.

Das Sportprogramm für 2023 steht bereits und wird auch schon umgesetzt. Es ist noch nicht so, dass ich es kaum erwarten kann, bis an die körperliche Grenze zu gehen, aber ich habe mich damit abgefunden. Es ist einfach notwendig.

Wer fit sein will, muss sich anstrengen. Ohne Fleiß kein Preis. Ob mir das gefällt oder nicht. 

Ich habe festgestellt, dass mein Sportprogramm auch in die Wochenplanung passt und dass ich nachher viel besser arbeiten kann.
Mein Gehirn funktioniert, die Muskeln sind wach und die gute Laune ist auch da. Lauter Vorteile, oder?


Veränderung Nr. 3: Ich werde Blog-Artikel schreiben

Immer wieder ploppen mit meinen Kunden Themen auf, die erklärungsbedürftig sind. Meist sind es auch oft die gleichen Fragen, die die Kunden stellen. Deshalb suche ich schon länger nach einer Möglichkeit, die mir Spaß macht und gleichzeitig eine Lösung ist.

Das war der Grund, warum ich mich Ende letzten Jahres in das Abenteuer Blog-Artikel schreiben gewagt habe. Ich werde nie vergessen, mit wieviel Herzklopfen ich das erste Mal auf „veröffentlichen“ geklickt habe 😅! Und wieviel Spaß es mir tatsächlich gemacht hat.

Im Kurs von Judith Peters, der ContentSociety, fühle ich mich mega gut aufgehoben. Ihr Team und sie zeigen umfassend und kompetent, wie das mit dem Bloggen funktioniert. Wir bekommen Themenvorschläge und Hilfestellung bei Problemen. Und manchmal einen kleinen Schubs in die richtige Richtung.

Jedenfalls fühle ich mich abenteuerlustig genug, dieses Projekt zu starten und durchzuziehen.

Mal sehen, was dabei herauskommt. Wenn du dich in den Newsletter eintragen magst, wirst du darüber auf dem Laufenden bleiben.

Veränderung wird sichtbar. Monika am PC beim bloggen.

Schreiberei – läuft.


Veränderung Nr. 4: Zwei Tage in der Woche wird online gearbeitet

In den vergangenen zwei Jahren, die für uns alle nicht so einfach waren, hat mir die online-Arbeit das Geschäft gerettet. Ich habe einen Teil meines Angebotes auf online umgestellt und es hat wunderbar funktioniert.

Auch hier hat sich ein kleiner Kundenstamm entwickelt und es macht mir mega Freude, so zu arbeiten. Deshalb gibt es eine kleine Umstellung in meiner Wochenplanung. Drei Tage offline- und zwei Tage online-Termine. Das Angebot wird gerade geplant und im Anschluss auf die Website gestellt.

Ich habe nämlich ein Konzept „rundum g´sund“ entwickelt, mit dem ich die stressgeplagte und überforderte Kundschaft rundum unterstützen kann, ihre Gesundheit zu stärken.

Das nennt sich in der Fachsprache Salutogenese, die Lehre der  Entstehung von Gesundheit.

Mein Konzept beruht auf der Basis vom Einklang von Körper-Geist-Seele-Gehirn. Damit wird gleichzeitig an mehreren Hebeln angesetzt, um die Gesundheit effektiv zu unterstützen.
Das macht mir große Freude und es hat sich bereits hundertfach bewährt.

Ich möchte damit noch mehr Menschen erreichen und somit meinen Beitrag zu mehr Gesundheit für alle leisten.
Und wer weiß, was sich daraus entwickelt möchte und welche Veränderung danach kommt 🙂


Veränderung Nr. 5: Voller Fokus auf neueste Coaching-Methoden

Auch dieses Jahr wird natürlich wieder in Weiterbildung investiert 😉

Im neuesten Kurs Limitless von Bahar Yilmaz&Jeffrey Kastenmüller lernen wir die allerneuesten Tools, mit denen die Grenzen im Kopf gesprengt werden können.

Freiheit beginnt im Kopf.

Die Grenzen im Denken können alles Mögliche blockieren. Die eigene Gesundheit, Erfolg, Reichtum, Beziehungen. Ich nenne diese Grenzen Programmierungen im Energiefeld.

Sobald diese inneren Programmierungen verändert werden, wird sich auch das Leben verändern. 

Ich bin schon so gespannt, welche Tools ich hier wieder lernen darf und wie sich das auf mein Leben und auf das meiner Kunden auswirken wird. Natürlich werde ich diese Techniken in mein Konzept einbauen. Etwas abgewandelt und auf meine Energiearbeit abgestimmt – aber definitiv mit Power und Humor angewandt.

Das Leben ist schön und die Seele liebt Abenteuer. Und etwas Zauberei und Magie hat noch nie geschadet. Sonst wäre es ja direkt langweilig hier auf diesem Planeten.

Die Unterlagen für Limitless sind da – juhuuu


Sonstige Veränderungen:

stehen noch nicht fest. Mit Sicherheit wird es noch mehr geben oder irgendwelche Umstellungen, damit meine Ziele für das Jahr 2023 erreicht werden. Ich werde sicher nicht stehen bleiben, sondern mich weiter entwickeln.

Veränderung mit dem Dreiklang von Erde, Himmel und Universum, also der Kraft von mir, der Energie vom Umfeld und der Unterstützung des Universums.

Du musst wissen, wo du hin willst und dann darfst du dafür arbeiten. Darüber habe ich bereits HIER schon mal geschrieben. Vielleicht magst du dich inspirieren lassen.

Das Leben bietet dir ein Buffet an Möglichkeiten. Nutze sie doch einfach.


So kannst du dieses Jahr online mit mir zusammen arbeiten:

Wenn du meine Unterstützung und einen neutralen Blick von Außen auf den Thema haben möchtest, kannst du dir HIER eine Sitzung buchen.
Ich helfe dir bei der Lösung.

Hol dir ein zweites paar Augen und zusätzliches Wissen. Ich bin da.

Hinterlassen Sie einen Kommentar